31 März 2009

buch: Esterhazy

cover esterhazyEsterhazy
Irene Dische, Hans Magnus Enzensberger
Illustrationen von Michael Sowa
Hanser Verlag / 14,90 Euro (ab 5 J.)

Drei große Namen und ein wundervolles Buch über Hasen, Sachertorte und Berlin

Schon die Namen, der an diesem Bilderbuch beteiligten Menschen, bürgen für Qualität: Irene Dische, Hans Magnus Enzensberger und Michael Sowa. Entstanden ist eines der schönsten Bilderbücher, dass auf dem Buchmarkt zu erstehen ist und gerade zum Osterfest, ein schönes Geschenk für junge und alte Leser ist.

Das Fürstengeschlecht der Esterhazys, eine österreichische Hasendynastie, leidet unter den Auswirkungen eines sehr unausgewogenen Speiseplan. Sachertorte, Süßkram und keine Karotten oder Salate führen dazu, dass sie in vielen Jahren nicht gewachsen sind. Nun entscheidet sich der regierende Fürst Esterhazy, seine Enkel in die weite Welt hinaus zu schicken, um auf etwas unorthodoxe Art und Weise diesem Problem entgegenzuwirken. Die Hasen sollen sich Häsinnen suchen - nicht unbedingt edel, aber hauptsache groß.

Den jüngsten Esterhazy, mit vollem Namen "Seine Erlaucht Michael Paul Anton Maria Prinz Esterhazy der 12792. von Salatina, gefürsteter Graf zu Karottenstetten, Graf von Endivienstein, Herr von Petersilienburg, Lauchingen und Rübhofen", verschlägt es in das Berlin zur Zeit der deutschen Wiedervereinigung. An einer großen Mauer sollen viele große Hasen leben - hier will er sein Glück versuchen. Angekommen in Berlin muss er allerlei handfeste Abenteuer durchstehen - so wird er von einem Zoohändler gefangen, später verkauft und obendrein verliebt er sich.

Dieses Bilderbuch ist kein typisches Kinderbuch - vielmehr ist es zeitlos und ein Geschenk, dass man auch viel, viel später gerne wieder zur Hand nimmt. Die schönen Illustrationen von Michael Sowa untermalen, eine wirklich niedliche Geschichte, um einen kleinen Hasen in einer großen Stadt.


medientipps:

25 März 2009

buch: Iranian Photography Now

cover kaganIranian Photography Now
Hrsg. Rose Issa, 236 Seiten, 189 Abb.
Hatje Cantz / 39,80 Euro

Dieser Bildband lässt die iranischen Fotokünstler zu Wort kommen - "unverschleiert" und innovativ.

Fällt das Schlagwort Iran in den heutigen Tagen, dann geht es meistens um die mutmaßlichen Bestrebungen der Regierung in die Riege der Atommächte aufzusteigen. Es geht um die Leugnung des Holocaust, um die Unterdrückung der eigenen Bevölkerung oder um Rohstoffreserven. Schon der Roman "Softcore" von Tirdad Zolghadr, hat deutlich gemacht, dass es auch anders gehen muss.

Der Hatje Cantz Verlag hat einen Fotoband auf den Markt gebracht, der 36 Fotografen das Forum bietet, ihre Werke zu präsentieren. Darunter sind auch die bekanntesten zeitgenössischen Fotokünstler wie Reza Aramesh, Shirin Neshat, Parastou Forouhar, Abbas Kiarostami, Kaveh Golestan, Amirali Ghasemi und Shadi Ghadirian. Neben großartigen Aufnahmen, die von einem innovativen Widerstandsgeist zeugen, bietet der Band auch Statements der Künstler zu persönlichem Werdegang und den Arbeiten.

Das Buch ist ein Spiegel der iranischen Seele - ob unterdrückt oder nicht. Poetisch, realistisch, ironisch und aufrüttelnd. Ein Land, in dem das Durchschnittsalter der Bevölkerung bei knapp 25 Jahren liegt und der Wissensdurst kaum stillbar ist, hat in den letzten Jahren trotz innerer Repression und internationaler Sanktionen, großartige Männer und Frauen hervorgebracht, die uns mit ihren Fotos das berichten, was keine Pressemeldung in Worte fassen kann.


medientipps:

12 März 2009

buch: Robert Kagan / Die Demokratie...

cover kaganRobert Kagan - Die Demokratie und ihre Feinde
aus dem Amerikanischen von Thorsten Schmidt
Siedler Verlag / 16,95 Euro

Robert Kagan bringt die weltpolitische Entwicklungen auf den Punkt - ein absoluter Toptitel!

Dieses großartige Buch hat für kontroverse Diskussionen gesorgt. Robert Kagan beleuchtet auf eingängliche Art und Weise die Herausforderungen für die Demokratien der Welt und den westlichen Wertekanon. Man kann ihn durchaus als einen anti-Fukuyama bezeichenen - er sieht die Idee der siegreichen Demokratie als gescheitert an. Stattdessen beobachtet er ein widererstarken regionalistischer und nationalistischer Politik auf der ganzen Welt. Am Beispiel von Russland erklärt er dem Leser, wie nach dem Kalten Krieg ein Vakuum entstand und heutige Konflikte gefördert hat.
Auch auf Staaten die zur Zeit auf der Überholspur sind, wie zum Beispiel Indien, geht er ausführlich ein. Seine Thesen sind wie gewohnt mit hervorrangenden Quellen untermauert.

Glücklicherweise verfällt Kagan in keine unreflektierten Lobeshymnen auf die USA und den Westen. Versäumnisse kreidet er auch dem eigenen Lager an. Als außenpolitischer Berater des US-Präsidentschaftskandidaten und Senatoren John McCain hat er 2008 wiederholt deutlich gemacht, dass ohne Dialog nichts geht. Dieses Buch kann mit Huntington und Co. ohne Frage mithalten und bleibt dabei für fast jeden Menschen lesbar.


medientipps: