28 Dezember 2008

neues: Kluge Worte

schaufensterDas Jahr 2008 neigt sich dem Ende entgegen und rückblickend kann man sagen: krisenzeit & sonnenschein war Programm.
So werden für uns der Beginn einer großen Finanzkrise und das Wort Rezession ebenso mit dem Jahr 2008 verknüpft bleiben, wie die Wahl des neuen US-Präsidenten Barack Obama. Und die Medienwelt? Sie blickt unter anderem zurück auf Marcel Reich-Ranickis kontrovers diskutierten Auftritt beim Deutschen Fernsehpreis, Charlotte Roches umstrittenen Bestseller Feuchtgebiete und Heath Ledgers schauspielerisches Meisterwerk als Jokerim bis dato erfolgreichsten Film aller Zeiten.

Das kommende Jahr wird große Herausforderungen mit sich bringen. Es ist zu hoffen, das wir, die wir täglich mit verschiedensten Medien arbeiten, den Dialog über die dringlichen Probleme unserer Zeit führen und Verbesserungen erreichen. Medien können heute sehr großen Einfluss auf die Richtung nehmen, in die wir uns bewegen - im positiven, wie im negativen Sinne. Daher sollten wir mit Wort und Tat für ein schlichtes und doch ideales Prinzip einstehen: Wir können die Welt irgendwann als einen besseren Ort für uns alle verlassen, als wir ihn vorgefunden haben.

Mit einem Gedicht von Theodor Storm lässt sich dies vielleicht am vortrefflichsten abschließen. Wir wünschen ein gesundes und friedliches neues Jahr.


Weihnachtsabend


Die fremde Stadt durchschritt ich sorgenvoll,
der Kinder denkend, die ich ließ zu Haus.
Weihnachten war's; durch alle Gassen scholl
der Kinderjubel und des Markts Gebraus.

Und wie der Menschenstrom mich fortgespült,
drang mir ein heiser Stimmlein in das Ohr:
"Kauft, lieber Herr!" Ein magres Händchen hielt
feilbietend mir ein ärmlich Spielzeug vor.

Ich schrak empor, und beim Laternenschein
sah ich ein bleiches Kinderangesicht;
wes Alters und Geschlechts es mochte sein,
erkannt ich im Vorübertreiben nicht.

Nur von dem Treppenstein, darauf es saß,
noch immer hört ich, mühsam, wie es schien:
"Kauft, lieber Herr!" den Ruf ohn Unterlaß;
doch hat wohl keiner ihm Gehör verliehn.

Und ich? - War's Ungeschick, war es die Scham,
am Weg zu handeln mit dem Bettelkind?
Eh meine Hand zu meiner Börse kam,
verscholl das Stimmlein hinter mir im Wind.

Doch als ich endlich war mit mir allein,
erfaßte mich die Angst im Herzen so,
als säß mein eigen Kind auf jenem Stein
und schrie nach Brot, indessen ich entfloh.

Theodor Storm

09 Dezember 2008

buch: Shalom Auslander / Eine Vorhaut klagt an

cover auslanderShalom Auslander / Eine Vorhaut klagt an
aus dem Amerikanischen von Eike Schönfeld
Berlin Verlag / 19,90 Euro

Der autobiographische Roman von Shalom Auslander - bitterböse und höchst intelligent.

Shalom Auslander ist in einer kleinen ultra-orthodoxen jüdischen Stadt im US-Bundesstaat New York aufgewachsen. Schon früh beginnt er die Gebote und Verbote - es gibt von Letzteren ganze 365 und damit für jeden Tag im Jahr eines - auf eine ganz eigene Art und Weise auszulegen. Der unglaubliche Reiz der von all den Dingen ausgeht, die "trefe" (also verboten) sind, ist zu groß, als dass er in jungen Jahren widerstehen kann. Geprägt von seiner religiösen Erziehung in der örtlichen Jeschiwe entsteht, aber gleichermaßen eine große Furcht vor dem Zorn Gottes. Diese Furcht prägt sein gesamtes Leben und hat ihn auch schon zu den großartigen Stories "Vorsicht, bissiger Gott" inspiriert. Ob Schmuddelheftchen oder unkoscheres Essen im Freibad - die Versuchung lauert an jeder Ecke. Sein Deal ist so einfach, wie genial: Eine schlechte Tat, muss mit einer guten aufgewogen werden und so entspinnt sich eine urkomische und doch wahre Lebensgeschichte. Sein Aufenthalt in Israel und sein gegewärtiges Leben als Autor abseits des alltäglichen religiösen Wahnsinns lässt den Leser staunen und lachen. So bleibt eine Aussage hängen, nämlich sein Fazit: Er glaube immernoch - leider.

In diesem bitterbösen und selbstironischen Buch, geht es nicht unbedingt nur um das Judentum in seiner strengen Auslegung. Es geht, so erklärt Auslander in einem Interview, um Religion und Glauben an sich. Auf einer seiner ersten Lesungen dankte ihm ein älterer Herr dafür, dass endlich jemand ein Buch über den Katholizismus geschrieben habe. Dass dies jedoch ein Jude sein würde, habe er nicht erwartet. Jeder der dieses Jahr noch ein grandioses Buch lesen möchte, dem sei zu "Eine Vorhaut klagt an" geraten.

medientipps:

25 November 2008

film: From Russia With Hate

current.com russiaSender: current TV (2007)
Laufzeit: ca. 00:19:40



Seit dem Zusammenbruch der Sowjetunion und der Öffnung der Grenzen 1991, strömen jährlich hunderttausende Menschen aus den Nachbarstaaten ins Land - in der Hoffnung Arbeit zu finden und Wohlstand zu erlangen. Bekannt ist, dass das System unter Jelzin für internationale Investoren interessant war, jedoch in der breiten Bevölkerung wenig vom Wandel ankam. Bis heute ist der Kampf gegen die Armut nicht gewonnen - auch nicht im autokratischen System Wladimir Putins. Die "souveräne Demokratie" hat ihre Verlierer und deren Hass richtet sich massiv gegen Einwanderer.

Christof Putzel untersucht eine rasant wachsende Bewegung vor deren Gewaltbereitschaft inzwischen auch Amnesty International warnt. Rechtsextreme Bewegungen erstarken und führen ihren Kampf auf der Straße - gnadenlos und flankiert vom Einsatz des Internets. Brutale Übergriffe werden gefilmt und ins Netz gestellt. Die Seilschaften reichen bis in die Duma und militärische Kreise.

Die kurze Dokumentation ist bei current TV kostenlos als Podcast zu sehen. Ein Thema das in Europa selten angesprochen wird, obwohl die unverhohlene Drohung mit einem Bürgerkrieg von Seiten der Rechtsextremen sicherlich nicht völlig absurd ist. Mehr als die Hälfte aller Neonazis der Welt leben heute in Russland.

Diese Dokumentation enthält Ausschnitte aus sogenannten "Propaganda-Videos" der Neonazi-Szene in Russland. Die Darstellung von Gewalt ist nicht für jeden geeignet, daher sei an dieser Stelle gewarnt.

doku bei current.com anschauen_

medientipps:

22 November 2008

buch: Christian Kracht / Ich werde hier sein...

cover krachtChristian Kracht / Ich werde hier sein im Sonnenschein und im Schatten
192 Seiten / 1.Auflage September 2008
Kiepenheuer & Witsch / 16,95 Euro

Ein Roman der die Geschichte Europas neu erfindet - düster und poetisch.

Lenin ist nie in der Sowjetunion angekommen, stattdessen ist er Architekt einer Schweizer Sowjetrepublik. Die Eidgenossen regieren weite Teile der Welt und schreiben Geschichte - kompromisslos, kommunistisch und technokratisch. Seit 96 Jahren wird Krieg gegen den deutsch-englischen Faschismus geführt - der Frieden ist ein Fremdwort, eine Utopie. Das Herz der Alpenrepublik ist das "Réduit", eine scheinbar unbezwingbare Festung aus Stahl und Beton tief in den Felsen der Berge. Die Soldaten kommen aus dem von der Schweiz kolonialisierten Afrika. Die heutige Supermacht Amerika heißt Amexiko und spielt in vollkommener Selbstisolation maximal eine Statistenrolle.

In dieser fiktiven Welt spielt Krachts neuer Roman, der wohl umstrittenste unter den diesjährigen Herbstnovitäten. Der geschaffene Kosmos ist lebensfeindlich und seine Bewohner dem Wahn ihrer Zeit verfallen. Jede Form der Kultur ist den Menschen entweder abhanden gekommen oder existiert nur noch in verkümmerter und pervertierter Form. Unser Protagonist ist schwarzafrikanischer Offizier, gedrillt auf einer schweizerischen Militärakademie und nun unterwegs im Auftrage seiner Zentralregierung. Er hat nur ein Ziel: Das konterrevolutionäre "Element" Brazhinsky ist zu verhaften.

Die fiebrigen Erinnerungen an die eigene Vergangenheit vermischen sich mit der Gegenwart der SSR - Kracht schreibt im Präsens und schafft den Konjunktiv ab. So entsteht ein Roman der für sich stehen muss und doch eine Hommage an Orwell, Jünger, Conrad oder Harris ist. Dieses Buch wird man nicht nur einmal lesen..


medientipps:

14 November 2008

film: Battle for Haditha

cover battle for hadithaBattle For Haditha
originaltitel: Battle for Haditha (2008)
regie: Nick Broomfield
cast: Elliot Ruiz, Matthew Knoll, Eric Mehalacopoulos..
vö deutschland: 01/2009

Schonungslos und realistisch - Battle for Haditha versucht das Unmögliche

Eigentlich sollte die Patrouille der US-Marines nur einen alltäglichen Auftrag ausführezn, doch Aufständische zünden einen Sprengsatz am Straßenrand. Der dritte Humvee im Konvoi wird getroffen, ein Marine ist sofort tot und zwei weitere schwerverletzt. Aus dieser Ausgangssituation entspinnt sich ein blutiger Nachmittag in der irakischen Stadt Haditha, an dem die Soldaten an die Grenzen ihrer physischen und seelischen Belastbarkeit gebracht werden und zu dem werden, was die Offiziere von ihnen verlangten: Maschinen die trainierten um zu töten.

Der Film beruht auf wahren Begebenheiten, die sich am 19.November 2005 - also vor knapp drei Jahren - in der irakischen Partisanenhochburg Haditha zugetragen haben. Die schonungslose Schilderung der Umstände aus Sicht aller beteiligten Parteien ist nicht voyeuristisch und lässt einen verstört zurück. Wer trägt die Schuld daran, dass es soweit kommen musste? Gibt es Schuldige? Nick Broomfield hat einen Film gedreht, der kontrovers diskutiert werden muss, jedoch nicht in inzwischen leider weitverbreitete antiamerikanische Stereotype verfällt. Ein absolut sehenswerter Film!


medientipps:

31 Oktober 2008

buch: Oliver Polak / Ich darf das, ich bin Jude

cover polakOliver Polak / Ich darf das, ich bin Jude
186 Seiten / 1.Auflage September 2008
Kiepenheuer & Witsch / 8,95 Euro

Provokant, deftig und laut - die ersten 30 Jahre eines Juden in Papenburg.

Oliver Polak erzählt uns seine Geschichte, naja fast jedenfalls. Seine verkorkste Schullaufbahn, die Beschneidung seines kleinen "Schmock", der tägliche Kampf mit seiner herrlich-herrischen Mutter und seinem charmant-neurotischen Vater. Eigentlich klingt das nicht so aufregend, wäre der Schauplatz nicht das kleine Papenburg im Herzen von Niedersachsen und die Erzählweise so skuril, sowie extrem komisch.

Polak spielt mit Klischees, die Pointen sind bisweilen bitterböse und irgendwie finden manche Menschen dieses Buch bestimmt mehr als politisch unkorrekt. Schon zu Beginn bietet uns der Autor an, dass er für die Zeit der Lektüre den Holocaust vergisst und wir dafür die Existenz Michel Friedman verzeihen mögen - und so gehts munter weiter. Mir hat das Buch drei Tage bereitet, in denen ich morgens und abends die Bahnfahrt nicht ohne ein dickes Grinsen hinter mich bringen konnte.


medientipps:

27 Oktober 2008

buch: David Foster Wallace / Vergessenheit

cover wallaceDavid Foster Wallace / Vergessenheit
aus dem Amerikanischen von U.Blumenbach und M.Ingendaay
Kiepenheuer & Witsch / 18,95 Euro

Sie sind hyperaufgeklärt und doch so gewöhnlich - der alltägliche Wahn.

Eine mißglückte Schönheitsoperation und ihre grotesken Folgen, der Versuch eines Ehepaares nächtliches Schnarchen im Schlaflabor und damit die eigene Ehe zu analysieren, sowie ein Künstler, der seine Ausscheidungen zu Kunst erklärt und damit sogar in einem populären Hochglanzmagazin landet. Mit intelligentem Witz und in anspruchsvollem Stil nimmt David Foster Wallace die Leser mit auf eine Reise durch Wahn und Wirklichkeit.

Anzumerken ist noch, dass der Autor mit nur 46 Jahren freiwillig aus dem Leben geschieden ist. Seine Ehefrau fand ihn im September erhängt in seinem Haus auf. Seine Suche nach einer neuen Form der Literatur, in dieser vielschichtigen Zeit aus Kommunikation und Medienwahn, konnte er nicht im eigenen Sinne beenden - aber er hat uns ein großartiges Erbe hinterlassen.

medientipps:

14 Oktober 2008

buch: Adam Davies / Goodbye Lemon

cover daviesAdam Davies / Goodbye Lemon
aus dem Amerikanischen von Hans M. Herzog
Diogenes Verlag / 21,90 Euro

Es ist wunderbar, wenn ein Buch einen gleichermaßen berührt, wie unterhält - Goodbye Lemon ist ein solcher Roman.

Jackson Tennant ist ein glückloser Akademiker, liebt die bildhübsche, selbstbewusste Hahva und platziert jeden Abend einen orangefarbenen Kinderflipflop zwischen Matratze und Lattenrahmen seines Bettes. Er hat seit dem 22.Lebensjahr keinen Schluck Alkohol mehr angerührt und den Verlust seines, mit 5 Jahren ertrunkenen, kleinen Bruders nie verarbeitet.

Nun kehrt er gemeinsam mit Hahva an den Ort seiner Jugend zurück. Sein ihm verhasster Vater leider nach einem schweren Schlaganfall am sogenannten "Locked-In-Syndrom". Der große Bruder ist Alkoholiker und seine neurotische Mutter sorgt sich unentwegt um die häusliche Ordnung. Nicht das er gerne zurückkehrt - nein, eigentlich würde die lebenslange Flucht vor der Vergangenheit fortführen. Konfrontiert mit den neuen Umständen beginnt eine Suche nach der Wahrheit. Was ist damals wirklich mit dem kleinen Dexter - auch Lemon genannt - passiert und wer trägt die Schuld an dessen Tod?

Adam Davies, dessen erster Roman "Froschkönig" nun nach einem Drehbuch von Bret-Easton Ellis verfilmt wird, hat eine tragische und urkomische Geschichte zu Papier gebracht. Der lockere Stil und die ernsthaften Hintergründe ergänzen sich großartig. Super Buch!

und nun die werbung:

06 Oktober 2008

szene: Berlin Calling

Berlin Calling
Filmfest Hamburg (2008)
regie: Hannes Stöhr
cast: Paul Kalkbrenner, Rita Lengyel, Corinna Harfouch, (...)
vö deu: 09/2008
music: Paul Kalkbrenner






Berlin Calling schafft es Traum und Wirklichkeit im Leben eines Künstlers auf die Kinoleinwand zu bannen.


Lange habe ich mich auf die Vorpremiere im Rahmen des Hamburger Filmfest 2008 gefreut und dann war es soweit. Die vier Kombitickets für Film und Party waren gekauft. Die Erwartungen wurden von der ersten Minute des Streifens an erfüllt. Seit dem 02.Oktober ist er offiziell angelaufen. Regisseur Hannes Stöhr hat sich mit Paul Kalkbrenner einen großartigen Künstler ans Set geholt, der ein sensationelles Schauspieldebüt hinlegt. Berlin Calling ist kein Film über die Elektroszene, Drogen, Liebe oder Berlin - nein, vielmehr ein Film über unsere heutige Zeit, der es einem schwer macht ruhig im Kinosessel sitzen zu bleiben.

Der Berliner Elektro Komponist Martin (Paul Kalkbrenner), genannt DJ Ickarus, tourt mit seiner Managerin und Freundin Mathilde (Rita Lengyel) durch die Tanzclubs der Welt und sie stehen kurz vor ihrer größten Albumveröffentlichung. Als Ickarus jedoch nach einem Auftritt im Drogenrausch in eine Berliner Nervenklinik eingeliefert wird, kommen alle Pläne durcheinander – Eine Tragikomödie im Berlin von heute.

medientipps:

18 September 2008

szene: gringografico

kohler bartelsGringografico
on the road for food and fame
Veranstaltung mit Benjamin Bartels und Maximilian Kohler

Für ein halbes Jahr begaben sich die Garfiker Benjamin Bartels und Maximilian Kohler auf Wanderschaft entlang der Panamericana von Vancouver bis Peru, um als Grafikgesellen bei fremden Meistern ihr Handwerk zu lernen. Im Gepäck das mobile Büro, aber auch Schlafsack, Kocher und Klopapier. „Auch importierte Playboy Hefte erwiesen sich in Mittelamerika als gutes Zahlungsmittel“ erinnert sich Benjamin Bartels. Ein wunderbares Vergnügen für Freunde ungewöhnlicher Reisen und mutige Kreative!
„Gringografico“ erhielt die Silbermedaille beim ADC 2008.

24. September, um 19:30 Uhr
Eintritt 5,- EUR

stories! - Die Buchhandlung
Straßenbahnring 17
telefon: +49 40 432 759 43
telefax: +49 40 432 759 44
web: www.stories-hamburg.de

16 September 2008

film: Shetland Film Festival - Masks

Masks
Shetland Film Festival (2008)
regie: Roseanne Watt, Lorcan Henry & Aidan Nicol
cast: Roseanne Watt, Joe Christie..
vö gb: 08/2008
music Slide, Dresden Dolls



Wir haben diesen Kurzfilm auf youtube.com entdeckt - zwischen Rausch und Selbstzerstörung.

Drogen zerstören nicht nur den Körper, sie lassen einen nicht nur in eine andere Welt flüchten und führen zu Identitätsverlust. Drogen werden viel zu häufig als probates Mittel zur Imagepflege verkauft, zu einem Alltagsgut erklärt oder zum Kult stilisiert. Ob Musikvideos, Eskapaden von Promis oder sogenannte Subkulturen, längst ist der Rausch in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

Masks (zu Deutsch: Masken) zeigt uns den Verlust der eigenen Identität, die paranoiden Züge einer jungen Konsumentin. Untermalt mit großartiger Musik, einer sich dem Kontrollverlust anpassenden Kamera ist dieses Projekt absolut gelungen. Hervorzuheben ist, dass die Moral von der Geschicht nicht mit mahnendem Zeigefinger präsentiert wird, sondern dem Thema angemessen kühl und rational erscheint.

16 August 2008

buch: Tirdad Zolghadr / Softcore

cover softcoreTirdad Zolghadr: Softcore
aus dem Englischen von Johann Christoph Maass
KiWi Paperback / 8,95 Euro

Koks und Ethnomarketing - Ein Roman der in seiner Absurdität die Reflektion des modernen und schizoiden Teheran ist.

Legt man dieses Buch aus der Hand, dann hat man einen Rausch durchlebt. Hand in Hand mit dem Protagonisten durch den Großstadtdschungel Teherans, vorbei an Bassidschi und Damen mit operierten Nasen. Eitel Sonnenschein in der iranischen Metropole und technokratische-theokratische Doktrin beschreibt Zolghadr in "Softcore". Ein rasantes Buch, dessen Stil mich ab und zu gequält hat.

Der Protagonist kehr, knapp ein Vierteljahrhundert nach der islamischen Revolution, nach Iran zurück und plant einen Treffpunkt für die örtliche Bohème zu schaffen. Galerie, Nachtclub und Forum soll das Promessa gleichermaßen werden. In den Kreisen der Nordteheraner Schickeria erlebt er Alkoholexzesse, Drogenkonsum und ausschweifende Feiern. Das Buch als voyeuristisch zu bezeichnen wäre falsch, obgleich es die Möglichkeit offenbart nicht nur durchs Schlüsselloch zu schauen, wenn der junge Kurator sich an der Freizügigkeit der jungen Generation von Iranerinnen erfreut. Seine Erfahrungen mit dem repressiven Arm des Regimes bleibt nicht lange aus, er landet im Gefängnis und schafft es nach allerlei Quärelen das Promessa zu eröffnen. Illustre Gäste, großes Chaos, allerlei Kitsch und eine unabsehbare Wendung der Dinge.

Das Buch ist absolut lesenswert, schafft es doch den Spagat zwischen Kritik an der zunehmenden Verlodderung einer ganzen Gesellschaftsschicht und der Doppelmoral von Männern in spartanischer Kluft und Kojak-Sonnenbrillen. Manch ein Leser mag nicht glauben was er da liest, aber es soll sie ja noch geben: Die Menschen die glauben, dass in Isfahan, Shiraz und Teheran die Kamele auf satten Wiesen grasen oder überall die Jeeps mit aufgebautem MG patroullieren. Das es nicht so ist, kann man auch mit Zolghadr lernen - auf exzentrische und abgefahrene Art und Weise.

03 August 2008

szene: Literatur August 2008

Die Hamburger Cruise Days haben tausende Hamburger an die Elbe gezogen - mal ganz abgesehen von den sommerlichen Temperaturen. Doch der August bietet noch viele andere Möglichkeiten um unter Menschen zu kommen. Diesmal möchten wir zwei besondere Veranstaltungen in Hoheluft empfehlen. Die Buchhandlung stories! veranstaltet:

Donnerstag, den 14. August - "Have a break - have a story"
Die Lunch-Lesung bei stories!

Genießen Sie in Ihrer Mittagspause Müßiggang der besonderen Art: Jeden zweiten Donnerstag im Monat laden wir Sie ein zu unserer Lunch-Lese-Reihe in unseren Lesesaal. Professionelle Schauspieler unterhalten Sie mit Auszügen aus beliebten Büchern. Entspannen Sie und lassen Sie sich inspirieren für einen erfolgreichen Nachmittag im Büro. Es lesen und spielen: Maike Bollow, Katja Geist, Felix Ströbel und Hermann Toelcke.

stories! - Die Buchhandlung
Straßenbahnring 17, von 13.30 Uhr bis ca. 14.00 Uhr
Eintritt frei!
www.stories-hamburg.de


Donnerstag, den 28.August - "stories! für Kids"
Die Liebe zu Büchern beginnt bereits im Elternhaus. Kinder, die schon zu Hause mit Büchern in Berührung gekommen sind und erlebt haben, wie viel Freude, Spannung und Trost ein Buch bieten kann, entwickeln schnell gute Lesegewohnheiten und Ausdrucksfähigkeiten. Wir unterstützen Sie gerne bei der Auswahl schöner Bilderbücher und gehaltvoller Kinderbücher. Dafür haben wir die Veranstaltungsreihe: "stories! für Kids" ins Leben gerufen. Jeden vierten Donnerstag im Monat ab 16:30 Uhr gibt es bei stories! für ca. 1 Stunde Neues aus Welt der Kinder- und Jugendbücher. "stories! für Kids" wird präsentiert von der erfahrenen Kinderbuchexpertin Martina Nommel.


stories! - Die Buchhandlung
Straßenbahnring 17, um 16.30 Uhr
Eintritt frei!
www.stories-hamburg.de

25 Juli 2008

szene: Filmraum - Filmverleih und Café

cover der nebel
Müggenkampstraße 43
20257 Hamburg
Tel: 040 - 69 66 97 63
filmraum.net
geöffnet:
mo. - fr. 15 - 23 h
sa. 12 - 23 h
so. 12 - 22 h


In Hamburg-Eimsbüttel geht das Herz des Cineasten auf. Filme leihen und davor, dabei oder danach noch einen guten Kaffee trinken. Die Filmkritik vom eigenen Sofa in die bequemen Sessel im Filmraum verlegen - so kanns durchaus passieren. Das wohnzimmermäßige Enterieur gibt dem Laden einen ganz besonderen Flair.

Die Auswahl ist gut und neben den neuesten Blockbustern aus Hollywood findet ihr Autorenfilme und unbekanntere Filme für Cineasten jeder Coleur. Zwar ist nicht jede DVD x-mal da, aber es ist eben auch kein Megastore mit Leihgarantie. Mitglied werdet ihr für die einmalige Aufnahmegebühr von 5 EUR und zahlt dann für jeden Film bis zum nächsten Tag 3,50 EUR. Nachgebühr usw. findet ihr auf filmraum.net.

Hamburger die statt Videotheken mit Halogenlampen und Radiogedudel, eine gepflegte Abwechslung wollen, sei dieser Laden ans Herz gelegt.

media: The Dark Knight bricht alle Rekorde

plakat dark knight
In den USA hat die Fortsetzung von "Batman Begins" nach bereits drei Tagen 155,4 Millionen Dollar eingespielt. Das ist absoluter Rekord und somit löst der Streifen, mit Christian Bale in der Hauptrolle, "Spiderman 3" ab. Sam Raimis Blockbuster hat diesen bisher mit 151,1 Millionen Dollar gehalten. Im Gegensatz zu "Spiderman 3" wird "The Dark Knight" dem Hype jedoch gerecht und lässt keinen Besucher enttäuscht den Saal verlassen - großes Kino, nicht nur im IMAX-Format. In den IMAX-Kinos hält der neue Film ebenfalls einen Rekord - hier wurden 6,2 Millionen Dollar Gewinn eingefahren.

Rekorde, Rekorde, Rekorde. In der IMDB (Internet Movie Data Base) rangiert "The Dark Knight" auf Platz 1 der besten Filme aller Zeiten. Damit wurde "Der Pate" als ewiger Erster auf den zweiten Rang verwiesen.

In Deutschland, Östereich und der Schweiz startet der Film am 21.August in den Kinos. Bis dahin wird der erfolgreichste Film 2008, sicher noch ein paar Schallmauern durchbrechen und für Furore sorgen. Wer es gar nicht mehr abwarten kann: ab heute läuft der Film schon in den (IMAX-) Kinos in England!


medientipps:

19 Juli 2008

film: Der Nebel

cover der nebelDer Nebel
originaltitel: The Mist (2007)
regie: Frank Darabont
cast: Thomas Jane, Andre Braugher, ..
vö deutschland: 07/2008

Das apokalyptische Szenario von Stephen King verfilmt - ein Schocker ohne große Überraschungen.

Nach einem schweren Unwetter versinkt ein verschlafenes Städtchen in einem mysteriösen, undurchdringbaren Nebel. David Drayton - seines Zeichens Künstler und im Dauerzwist mit seinem Nachbarn - will mit seinem Sohn ein paar Einkäufe erledigen. Der Strom ist ausgefallen und die Menschen stürmen die Läden.
Weiter als ins "Food House" kommt er auch nicht, denn im Nebel der nun bis in die letzte Ecke der Gemeinde vorgedrungen ist lauert das Böse - und es holt sich jeden der sich in den Nebel traut.

In der Folge entspannt sich eine Geschichte davon wie man Ängste entwickelt, auslebt oder diese mit einer Radikalisierung der eigenen Denkweise kompensiert. Das altbekannte Motiv des Herren der Fliegen - die Aufspaltung einer homogenen Masse von Eingesperrten in zwei Lager. In dieser Verfilmung einer Geschichte aus der Feder des Horrorgurus King von 1980, mutet manches anfangs allzu biblisch an. So ertappe ich mit nach knapp 45min dabei, wie ich lautstark nach Mel Gibson verlange.

Gerettet - der Film wird ein solides Horrorspektakel, mit sanfter Kritik am Wesen des Menschen und seiner Unfähigkeit des natürlichen Krisenmanagments. Das Ende ist dabei ein gelungener Abschluß dieses Films. Man möchte ihn empfehlen und anpreisen, aber erinnert sich immer daran, dass man mindestens viermal dachte: Musste das jetzt sein? Wer solides Horrorkino mag oder einen Unterhaltungsfilm für den Freitagabend sucht, der kann beim Nebel nichts falsch machen.

medientipps:

16 Juli 2008

buch: Richard Yates / Elf Arten der Einsamkeit

cover yatesRichard Yates / Elf Arten der Einsamkeit
aus dem Amerikanischen von Hans Wolf und Anette Grube
Btb Verlag / 9,00 Euro

Das Richard Yates wiederentdeckt wurde ist großartig, denn diese Stories gehen unter die Haut.

Wären die Protagonisten in diesem Buch die Hauptdarsteller verschiedener Kurzfilme, so hätten sie die tragischsten Rollen erwischt. Unzufrieden in der Kleinstadthölle oder im sonoren Arbeitsalltag gefangen. Der Ausbruch mit Happy End will keinem wirklich gelingen. Einen bitteren Beigeschmack hat jede Geschichte. Die vom geschassten Angestellten, der seit seiner Jugend nur verliert und sich dabei ertappt Gefallen daran zu finden, ebenso wie die des Idealisten und Hobbyautoren Sobel.

Wer ein Buch will in das man sich reinfühlen kann und das zum Nachdenken anregt, der kann hier nichts falsch machen. Manchmal jedoch scheint die Schwermütigkeit der Stories einen zu übermannen. Das Buch wird zur Seite gelegt und stets ertappt sich doch dabei unbedingt wissen zu wollen wie das Drama seinen Lauf nimmt.

medientipps:

14 Juli 2008

hamburger szene: Literatur Juli 2008

Spät, aber nicht zu spät trudeln diesmal die Termine für den Juli 2008 ein.
Die Sommerferien beginnen dieser Tage, die Autobahnen werden verstopft und die Parklücken reichlich vorhanden sein. Hamburg wird wieder wie entvölkert sein - die Deutschen sind "Urlaubsweltmeister". Das läd die Daheimgebliebenen doch ein, einfach mal flanieren zu gehen und abends in netter Atmosphäre einer Lesung beizuwohnen.
So beschränken wir uns auf die zweite Monatshälfte und zwei Termine. Vielleicht finden die beiden Anregungen Anklang.

Sonntag, den 27.Juli - Poets on the beach
Das Ding hat Tradition und bei hoffentlich gutem Wetter findet die Strandlesung am Elbstrand Övelgönne, Höhe Schulberg statt. Dabei sind neben zwei Überraschungsgästen diesmal Sven Amtsberg, Verena Carl, Dierk Hagedorn und Michael Weins. Die "Strandperle" bietet Bier, Wein und Brezeln und der nahe Hafen für hanseatisches Ambiente.

Bei der "Strandperle"
Elbstrand Övelgönne, Höhe Schulberg um 18.00 Uhr
Eintritt: frei


Sonntag, den 27.Juli - Der kleine Prinz
Rudolf H. Herget erzählt das Märchen für Erwachsene unter dem Sternenhimmel des Planetarium Hamburg. Ein Stück Weltliteratur, dessen Fazit sich in dem Satz widerspiegelt: "Man sieht nur mit dem Herzen gut. Das Wesentliche ist für die Augen unsichtbar."

Planetarium Hamburg
Hindenburgstraße 1b, um 19.30 Uhr
Eintritt: 14,50 EUR

film: Kein Sterbenswort

cover kein sterbenswortKein Sterbenswort
originaltitel: Ne le dis à personne (2006)
regie: Guillaume Canet
cast: Francois Cluzet, Marie-Josée Croze, ..
vö deutschland: 4.August 2008

Eine faszinierende und packende Story mit wunderbarer Besetzung - großes Kino aus Frankreich.

Der Kinderarzt Alexandre Beck hat seine Frau verloren - sie wurde Opfer eines Serienmörders. Nach acht Jahren werden nahe des Tatorts, an einem abgelegenen See, bei Ausschachtungsarbeiten die Leichen zweier Männer entdeckt. Zugleich erhält Beck am Todestag seiner Frau eine E-Mail die sich wie ein Lebenszeichen der Totgeglaubten liest. Er beginnt mit eigenen Nachforschungen, gerät dabei selbst ins Fadenkreuz der Ermittler und muss endlich feststellen, dass der Weg zur Wahrheit eine Reise in die Vergangenheit erfordert.

Rasant und voller Wendungen ist "Kein Sterbenswort" ein grandioser Thriller. In der Verfilmung des gleichnamigen Romans von Harlan Coben setzt Francois Canet die Schauspieler wunderbar in Szene. Der Zuschauer darf es danken und knapp zwei Stunden bester Unterhaltung erwarten - mit einem unerwarteten Ende.

medientipps:

04 Juli 2008

buch: Christian Schünemann / Der Bruder

cover saramagoChristian Schünemann: Der Bruder
Ein Fall für den Frisör
Diogenes Taschenbuch / 8,90 Euro

Das ist der charmanteste Krimi den ich bisher lesen durfte - eine wahre Freude.

Thomas Prinz hat eigentlich schon genug um die Ohren, denn Weihnachten kündigt sich an. Die Schlangen bei Dallmayr in München werden länger, die Wünsche seiner Kundinnen anspruchsvoller und die Frage wo das Fest zelebriert werden soll ist ungeklärt. Als wäre das alles nicht genug steht nun dieser Mann im Frisörsalon und behauptet, dass er sein Bruder sei. So beginnt die wunderschön geschriebene und spannend-unterhaltsame Geschichte von Thomas Prinz' zweitem Fall.
Jakob Zimmermann ist ein Maler - ja, ein echter Künstler - mit bescheidenem Erfolg. Als seine Mutter starb, da beschloss er seine Halbgeschwister aufzusuchen und ihnen vom gemeinsamen Vater zu erzählen - oder wird er sein Erbe einfordern? Sein Beliebtheitsgrad steigt schnell an, er genießt das Vertrauen fast aller Menschen in seinem Umfeld, aber dann geschieht etwas ganz und gar Unerwartetes.

Anfangs überlegte ich mir, ob dieser Roman wirklich zu den Krimis gehört und meine Antwort ist: sowohl als auch. Schünemann lässt seine Leser in das Leben der Familie Prinz und ihrer dunkleren Seiten eintauchen, zeichnet ein schönes Bild des vorweihnachtlichen München und entführt sie in die Welt der Künstlerszene.
Wer also einen Cocktail aus erfrischender Unterhaltung und Spannung wünscht, der sollte beim zweiten Fall für den Frisör zugreifen.


medientipps:

12 Juni 2008

hamburger szene: Literatur Juni 2008

Hier drei kleine literarische Tipps für den EM-Monat Juni. Zwischen KIA-Fanfest auf dem Heiligengeistfeld, Stammkneipe und Wohnzimmer passiert einiges. Diese kleine Auswahl soll eine Inspiration sein. Schaut in der Buchhandlung eures Vertrauens nach und schaut nach, ob ihr das umfangreiche Literaturprogramm finden könnt. Viel Spass und sonnige Tage wünschen wir..

Dienstag, den 17.Juni - Tor, Tor, Tor!
Bernd Berndsen liest Kurioses, Wissenswertes und Nachdenkliches aus der Welt des Fußballs, und im Anschluss steht die Liveübertragung des Spiels Frankreich – Italien im Programm.

Mathilde – Literatur und Café
Bogenstraße 5 um 19.00 Uhr
Eintritt: 4,00 EUR


Sonntag, den 22.Juni - „Das Projektil sind wir.“
Das ehemalige RAF-Mitglied Karl-Heinz Dellwo, er war an der Besetzung der Deutschen Botschaft in Stockholm 1975 beteiligt und wurde zu einer Haftstrafe von 20 Jahren verurteilt, präsentiert sein Buch über den „Aufbruch einer Generation, die RAF und die Kritik der Waffen“.

Buchhandlung Wohlers, Max & Consorten
Spadenteich 7 / Ecke Lange Reihe um 12.00 Uhr
Eintritt: 6,00 / 3,00 EUR (inkl. Kaffee)


Mittwoch, den 25.Juni - Wohnzimmerlesung
Der Schauspieler Sebastian Faust liest aus dem Kriminalroman „Kind 44“ von Tom Rob Smith. Die Lesung findet in einem privaten Wohnzimmer statt.

veranstaltet von König PR
Ort bitte unter Tel.: 040-24180737 erfragen
Eintritt: 10,00 EUR

20 Mai 2008

buch: José Saramago / Die Stadt der Sehenden

cover saramagoJosé Saramago: Die Stadt der Sehenden
aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis
Rowohlt Taschenbuch / 9,90 Euro

Stell dir vor es ist Wahl und keiner geht hin - ein großartiges Buch von Demokratie und Moral.

Die größte Sorge der staatlichen Intitutionen dürfte darin bestehen überflüssig zu werden. Als am Wahltag über 75% der Wahlzettel leer bleiben und sowohl Regierung wie Opposition vor einem Dilemma stehen, wird die Bequemlichkeit der Bürger als Argument für die Schlappe vorgeschoben. Neuwahlen stehen an und es kommt, wie es kommen musste: Diesmal werden sogar 83% ohne Kreuz bleiben.
Die Behörden verlassen die Stadt und das Militär patroulliert durch die Straßen. Wo der Leser das aufkeimen von Chaos und Plünderungen erwartet, bleibt es still. Das Leben geht weiter. Doch für die lupenreinen Demokraten ist klar, dass die Stadt von Terroristen infiltriert wird und versucht mit Staatsterror den stillen Widerstand zu brechen. Folterungen, willkürliche Verhaftungen und Überwachung. Das ist Saramagos wehrhafte Demokratie.

Dieser politische Roman des großen Moralisten Saramago ist sarkastisch, intelligent und spannend. Man kann den Roman in zwei große Abschnitte teilen. So wird der Leser in die Materie auf stilechte Art und Weise eingeführt und später anhand zweier Protagonisten und ihre persönlichen Motive durch eine Stadt im Ausnahmezustand geführt. Eine mahnende Parabel des Nobelpreisträger, die gerade heute aufrütteln kann und dabei eine Menge Lesefreude bereitet.

medientipps:

11 Mai 2008

buch: Margie Orford / Blutsbräute

cover blutsbraeuteMargie Orford: Blutsbräute
aus dem Englischen von Dietlind Kaiser
Taschen Deutschland / 29,99 Euro

Ein verstörendes Thema, ein exotischer Schauplatz und Spannung bis zum letzten Absatz!

Dr.Clare Hart ist Profilerin und Journalistin. Eigentlich wollte sie gerade ihre Arbeit zum Thema Frauenhandel in Südafrika beginnen, als nahe ihres Hauses die Leiche eines Mädchens aufgefunden wird. Die Indizien sprechen für den Beginn einer Mordserie und die Riedwaan Faizal - seines Zeichens Captain der Polizei von Kapstadt - braucht die Hilfe der erfahrenen Profilerin. Als eine zweite Leiche aufgefunden wird und Clare offensichtlich einigen einflussreichen Männern zu genau auf die Finger schaut, spitzt sich die Lage zu. Riedwann und sie scheinen in ein Wespennest gestochen zu haben.

Diesen Thriller kann ich besonders Lesern von Karen Slaughter ans Herz legen. Unterhaltsam und leicht lesbar, versteht es Margie Orford die Spannung bis zum Schluß zu steigern und gleichzeitig ein Thema anzusprechen, dass unser aller Aufmerksamkeit bedarf. Der Schauplatz Kapstadt schafft eine gelungene Atmosphäre und bringt mal frischen Wind in die teils einseitige Welt der Thriller.

medientipps:

05 Mai 2008

film: 8 Blickwinkel

cover 8 blickwinkel8 Blickwinkel
originaltitel: Vantage Point (2008)
regie: Pete Travis
cast: Dennis Quaid, Matthew Fox, Forrest Whitaker..
vö deutschland: 08/2008

Ein beispieloser Anschlag erschüttert die Welt - doch nur aus acht Blickwinkeln wird die Wahrheit greifbar.

Ein bahnbrechender Erfolg im internationalen Kampf gegen den Terror ist angekündigt. Die Staatschefs aus aller Welt wollen in Salamanca / Spanien vor die Öffentlichkeit treten. Der US-Präsident Ashton war federführend an dem neuen Kompromiss beteiligt und wird mit tosendem Applaus begrüßt. Als er die Bühne betritt fallen zwei Schüsse und eine Massenpanik bricht aus. Kurz darauf detoniert ein Sprengsatz und reißt viele Menschen in den Tod. Bis jetzt ahnt niemand, dass ein Double von Präsident Ashton getroffen wurde - ausser den Menschen die es am wenigsten wissen sollten.

Mit dieser Story betritt man weder als Produzent, Autor oder Regisseur Neuland, aber ein Film besteht glücklicherweise aus noch viel mehr. 8 Blickwinkel schafft es dem Zuschauer lange Zeit immer neues Nervenfutter zu servieren. Jede Perspektive verarbeitet bereits gesehenes mit neuen Details. Die Kameraführung ist exzellent und spielt mit dem Puls des Zuschauers. Rasante Actionszenen über mehrere Minuten, wie eine Verfolgungsjagd durch enge und belebte Gassen oder kritische Andeutungen bezüglich der subjektiven Berichterstattung durch Medien und der Verschleierungstaktiken der US-Führung - vorhanden sind viele großartige Elemente.

Doch trotzdem fehlt etwas zum perfekten Filmerlebnis. Die offensichtliche Einfachheit mit der ein Verbrechen solchen Ausmaßes als ausführbar dargestellt wird, lässt einen manchmal kopfschüttelnd zurück. Nach knapp einer Stunde bricht der Film mit seinem Konzept und verliert sich in einem Hin- und Herspringen zwischen Perspektiven. Ich habe zeitweise die Atemlosigkeit aller gezeigten Protagonisten verspürt und empfand das als eindeutig zu viel des Guten.

Der Film - ein bisschen "24" und ein bisschen "Rashomon" - konnte durchaus überzeugen und unterhalten. Action, Spannung und thematisch durchaus im Rahmen des Möglichen - jedenfalls wenn man davon ausgeht, dass der Secret Service zu solchen Einsätzen tatsächlich nur einen fähigen Mann verpflichtet. Dazu eine technisch und organisatorisch brilliante Terrorgruppe - schon hat man den Salat. Viel Spass dabei..



medientipps:

29 April 2008

hamburger szene: Literatur Mai 2008

Wir möchten euch drei Veranstaltungen für den kommenden Mai 2008 ans Herz legen. Klar - das ist nur ein kleiner Abriss. Die Welt der Literatur ist in unserer feinen Stadt unüberschaubar. Sollten Anregungen bestehen, dann einfach einen Kommentar dalassen. Wir wünschen besinnliche Stunden im Zeichen des Buches.

Literaturhaus Hamburg
beat stories am 08.05.08 um 20 Uhr
„I felt the blood go to my feet“: Mirko Bonné, Oliver Platz, Arne Rautenberg und Rainer Moritz lesen „Beat Stories“. Thomas Kraft moderiert und legt danach auf: Beat und Rock der Sechziger- und Siebzigerjahre.
mehr infos_


philosophisches café am 22.05.08 um 19 Uhr.
Thema: Die 68er Gast: Götz Aly. Reinhard Kahl moderiert. Das Buch „Unser Kampf” des Historikers Götz Aly skandalisiert. Schon der Titel. „Kampf war ein Zentralbegriff der 68er. Ununterbrochen war irgendwo Kampf angesagt. Ich selber habe eine Zeitung herausgegeben, die Hochschulkampf hieß.”
mehr infos_



Buchhandlung Cohen + Dobernigg
Lesung - Anja Jardine: Als der Mond vom Himmel fiel am 15.05.08 um 21 Uhr
zum Buch:
Zwei Fremde begegnen sich morgens auf dem Weg zur Arbeit. Ohne jemals miteinander zu sprechen, gehören sie für die Dauer dieser S-Bahn-Fahrten unzweifelhaft zusammen. Eine Frau erhält zwei Briefe im November, in denen ein Unbekannter sie an seinem Leben teilhaben lässt. Ein alter Mann ...
mehr infos_

28 April 2008

buch: Alison Jackson Confidential

cover alison jackson confindetialAlison Jackson Confidential
What you see in this
book is not "real"

Taschen Deutschland / 29,99 Euro

Die britische Fotografin und Videokünstlerin hat einen einmaligen Bildband vorgelegt.

Die Königin von England beim Toilettengang, Mick Jagger und eine Spritze Botox oder George W. Bush und Tony Blair beim Saunabesuch. Grandiose Fotos hat die bekannte Künstlerin Alison Jackson in diesem kuriosen Bildband versammelt, aber so unterschiedlich die abgelichteten Personen auch sind, so haben sie doch alle eine Gemeinsamkeit: Sie sind nicht echt! Jackson hat Doppelgänger prominenter Menschen in besonders provokanten Posen eingefangen und schafft es uns das sehen zu lassen, was wir sehen wollen. Die Debatten um ihre aufwändige Arbeit sind kontrovers geführt worden, denn viele der Promis fühlen sich trotz der "Fälschungen" in ihrer Privatsphäre verletzt.

In Deutschland ist der Titel im Taschen Verlag erschienen. Die gewohnt gute Qualität des Einbands wird durch ein gutes Preis-Leistungsverhältnis ergänzt. Einziges und verschmerzbares Manko: Wir müssen auf Hochglanzpapier verzichten.

medientipps:

25 April 2008

film: Achtung Hooligans!

dpa taz karikaturSender: ARTE (2005)
Laufzeit: ca. 00:45:00


Diese Dokumentation ist ein grandioser Einblick in die Struktur der Firmen des internationalen Fussballs. Bekannte Schläger kommen zu Wort und berichten von ihren Erfahrungen und Ansichten. Neben den schockierenden Aussagen sehen wir Archivaufnahmen aus der brutalen Welt der Hooligans. Was bewegt Menschen dazu sich in der dritten Halbzeit miteinander zu messen und ist die Hysterie berechtigt? Sie selbst - teils nicht mehr aktiv in der Szene - beschreiben ihre Welt als wahnsinnig und verrückt. Wer Einblicke in eine Subkultur gewinnen will, die uns nur aus oberflächlichen Medienberichten bekannt ist, der sollte sich die ausführliche Doku reinziehen. Es lohnt sich.

doku bei video.google.com anschauen_

medientipps:

buch: Shalom Auslander / Vorsicht, bissiger Gott

cover vorsicht bissiger gottShalom Auslander: Vorsicht, bissiger Gott
aus dem Englischen von Robin Detje
Berliner Taschenbuch Verlag / 7,90 Euro

Bissig, böse, intelligent und urkomisch - Diese Stories sind ein Lesevergnügen.

Dieses Buch ist ein Debüt, ein viel versprechendes Debüt sogar. Der Untertitel „Fiese Storys“ ist Programm, denn hier darf man nie einen Text mit Happy End erwarten. Ob Rabbi Pearlstein, Chaim Yankel Rosenberg oder der personifizierte Tod - alle treffen verdiente und weniger verdiente Schicksalsschläge, die sich vornehmlich um Religion, Glauben und gesellschaftliche Konventionen drehen.
Manchmal verleiht Auslander einem Tier Geist und Seele, lässt es Scham und Depressionen erleben, manchmal lässt er Gott als kettenrauchenden Misanthropen auftreten, der sich der Wiederherstellung des Gleichgewichts zwischen Leben und Tod auf der Erde verschrieben hat. Wer eine große Portion schwarzen Humors verträgt und eine Lektüre sucht, die man ausgelesen, gern mal wieder zu Hand nimmt, der sollte “Vorsicht, bissiger Gott“ kaufen.

medientipps:

24 April 2008

buch: Marcel Feige / Wut

cover wutMarcel Feige: Wut
480 Seiten / 1.Auflage September 2007
Goldmann Taschenbuch / 8,95 Euro

Dieser Thriller ist eine Reise in den Untergrund von Berlin - Verstörend und unheimlich realistisch.

Die Hauptstadt unserer Republik ist lahm gelegt, denn neben der erdrückenden Sommerhitze hat sich der US-Präsident für einen Staatsbesuch angekündigt. Grund ist ein internationaler Klimagipfel. Die Welt schaut auf Berlin! Wer nun einen typischen Polit-Thriller erwartet liegt nicht ganz richtig. Marcel Feige schickt seinen Protagonisten – den abgehalfterten und immer sympathischen Kommissar Paul Kalkbrenner – auf eine mörderische Jagd durch den größtenteils unbekannten Untergrund Berlins.
Im U-Bahnschacht Potsdamer Platz werden die Leichen einer Prostituierten und ihres Zuhälters aufgefunden. Was erst wie ein Mord im Rotlichtmillieu erscheint, stellt sich schnell als Beginn einer grausamen Mordserie auf, der die Polizei in Atem halten soll. In den Tunneln und Bunkern Berlins geht ein Serienmörder um und nach dem Willen leitender Stellen soll der Fall ohne großes Aufsehen abgewickelt werden. Kommisar Kalkbrenner wird vom Dienst suspendiert. Er ermittelt weiter und stößt auf ungewöhnliche Verbündete und eine grauenvolle Wahrheit.


medientipps:

23 April 2008

buch: José Saramago / Eine Zeit ohne Tod

cover saramagoJosé Saramago: Eine Zeit ohne Tod
aus dem Portugiesischen von Marianne Gareis
Rowohlt Verlag / 19,90 Euro

Saramago hat einen poetischen Roman verfasst - für jeden kritischen Zeitgeist.

Es ist der 1.Januar und in einem fiktiven Staat dieser Erde hören die Menschen auf zu sterben. Der Tod hat seine Arbeit eingestellt. Es ist nicht so das die Menschen gesunden, nein - die Sterbenden bleiben in einer Grauzone zwischen Diesseits und Jenseits gefangen. Der Leser wird auf teils ironische Weise an ein Thema herangeführt das uns heutzutage nicht fremd sein dürfte - zwar ist der Tod allgegenwärtig, aber die Menschen werden älter. Saramago hat es geschafft ein durch und durch unterhaltsames und philosophisches Buch zu schreiben. Mal muss man wegen Wortwitz und Ideenreichtum schmunzeln, mal sieht man sich mit einem kritischen Humanismus konfrontiert der zum Nachdenken anregt. Absolut lesenswert!

medientipps:

22 April 2008

buch: Natasha Radojcic / Du musst hier nicht leben

cover musst hier nicht lebenNatasha Radojcic: Du musst hier nicht leben
aus dem Amerikanischen von Friederike Meltendorf
Berliner Taschenbuch Verlag / 8,90 Euro

Die faszinierende Entwicklungsgeschichte einer jungen Frau - von Jugoslawien nach New York

Sascha hält es nicht aus. Die jugoslawische Großfamilie hemmt sie in der Verwirklichung ihrer Träume - frei sein, ganz man selbst sein. Ihre Mutter ist häufig krank, hilflos und hat Sascha schon verloren, bevor diese erwachsen ist. Wobei erwachsen war Sascha schon sehr früh. Früh hat sich auch der Vater aus dem Staub gemacht und so wird es auch für die schöne Sascha kommen. Natasha Radojcic schildet uns die ganz persönliche Flucht einer jungen Frau die über Kuba, die jugoslawischen Berge und Athen letztlich in dem Land ankommt, von dem sie seit ihrer Kindheit träumt: den USA. Wir begleiten Sascha, erleben wie sie aufgefressen wird in einer Welt aus Alkohol, Drogen und Sex, wie sie der empfundenen Liebe nicht trauen kann. Oft glaubt man, dass nun alles verloren ist und dann geht es doch weiter.

Dieses Buch nimmt einen mit, es ist eine Achterbahn der Emotionen und ist trotzdem nie eine tragische Schmonzette. Die Nüchternheit mit der Sascha ihr Leben sieht und die Umstände unter denen dieses intelligente, hübsche Mädchen auf die schiefe Bahn gerät, berührt. Der zweite Roman der Autorin die heute in New York schreibt und lebt.


medientipps:

18 April 2008

buch: Ursula Caberta / Schwarzbuch Scientology

cover schwarzbuchUrsula Caberta: Schwarzbuch Scientology
206 Seiten, 3.Auflage 2007
Gütersloher Verlagshaus / 17,95 Euro

Ein brisantes Buch zu einem hochaktuellen Thema - sowohl für Kenner und neue Interessierte.

Gerade ist die Aufregung um das Scientology-Video - auf dem Tom Cruise die Sekte und ihr Tun hat hochleben lassen - ein wenig im Dschungel der Medien verschwunden, da gibt es eine neue Nachricht: US-Schauspieler Jason Beghe (CSI, Cane) galt lange als ein Aushängeschild der Psychosekte und ist nun abgesprungen. Er hat sich mit einem Video zu Wort gemeldet, dass geneigte Leser bei youtube.com anschauen können.

Immernoch hochaktuell ist daher das Buch von Ursula Caberta. Sie sammelte in vielen Jahren ihrer Arbeit Fakten und Berichte über die Strukturen und Denkweisen von Scientology. Von Schulen für Kinder auf "Kirchenlinie" und florierenden Wirtschaftsunternehmen der Sekte, sowie den internen Strategien um Prominente als Seelenfalle für die eigene Sache zu gewinnen.
Sie bleibt dabei bei mit Fakten untermauerten Tatsachenberichten und betont kritisch.

Für jeden der sich im Rahmen der aktuellen Entwicklungen informieren will, immer schon wissen wollte wer und was Scientology ausser Tom Cruise ist, der sollte hier zugreifen.

medientipps:

17 April 2008

buch: Minette Walters / Der Schrei des Hahns

cover schrei des hahnsMinette Walters: Der Schrei des Hahns
aus dem Englischen von Mechtild Sandberg-Ciletti
Goldmann Taschenbuch / 6,95 Euro

Ein kurzer Psychthriller mit realem Hintergrund - eine Reise in menschliche Abgründe.

Im Jahre 1925 schockiert ein Mord das britische Volk. Der Täter ist schnell ausfindig gemacht: Norman Thorne hat seine Verlobte Elsie Cameron umgebracht. So entscheidet das Gericht, aber es sprechen auch viele Indizien gegen diese Theorie. Elsie litt unter einer schweren Persönlichkeitsstörung und Thorne beteuerte stets seine Unschuld - trotzdem wird die Todesstrafe verhängt.

Der achtzehnjährige Norman lernt nach einem Kirchenbesuch die 22-jährige Elsie kennen. Ihrer eigenen Ansicht nach zu urteilen ist es für sie fünf vor zwölf, denn bald würde sie zum alten Eisen zählen und letztlich als alte Jungfer sterben. Eine fixe Geschäftsidee verschlägt Norman aufs Land. Er gründet eine Hühnerfarm und landet in einer hoffnungslosen Situation. Der Druck auf ihn wächst von allen Seiten. Die Tragödie nimmt ihren Lauf. Doch was ist am Tag von Elsie Camerons Tod wirklich passiert?

Die historischen Grundlagen dieses großartigen Thrillers lassen einen verstört zurück - ob der Ungerechtigkeiten die wir in der Geschichte entdecken.
Der psychologische Tiefgang macht die knapp 130 Seiten zu einem düsteren Lesevergnügen.

medientipps:

16 April 2008

film: Wer hat Angst vor Google?

google screenSender: ARTE (2007)
Laufzeit: 01:26:58


Vor knapp zehn Jahren waren die führenden Unternehmer der New Economy davon überzeugt, dass man mit "Suchen" im Internet kein Geld verdienen kann. Heute ist Google das beste Beispiel dafür, wie man extrem erfolgreich sein kann und trotzdem nicht das Image des "Bad Guy" aufgedrückt bekommt.
Die vorliegende Dokumentation beleuchtet die Geschichte dieses Unternehmens und den Werdegang seiner Gründer - Larry Page und Sergey Brin. Sie lässt auch ehemalige Mitarbeiter zu Wort kommen und es findet sich Raum den kritischen Ansatz des Films. Wer hat Angst vor Google? Gibt es denn Grund dafür? Ist das Firmenmotto nicht "Don't be evil"? Ich habe auch nach der Doku weiter "gegoogelt" und habe großen Respekt vor dem Unternehmen - es sei nur die Arbeitskultur und die Bereitschaft zu Innovationen erwähnt. Man kann jedoch auch schlussfolgern, dass google plant alles und jede zu speichern und irgendwann die Welt in ein Raster aus Einsen und Nullen zu zwängen. Unbedingt anschauen!
doku bei video.google anschauen_

medientipps:

11 April 2008

buch: Tess Gerritsen / Scheintot.

cover scheintotTess Gerritsen: Scheintot
aus dem Amerikanischen von Andreas Jäger
Blanvalet Taschenbuch / 8,95 Euro

Dieser Thriller ist spannend bis zur letzten Seite - ein echter Pageturner.

Dr.Maura Isles hatte eigentlich nur eine Kleinigkeit vergessen, doch als sie den Kühlraum des gerichtsmedizinischen Instituts gerade verlassen will wird sie aufgeschreckt. In einem Leichensack findet sie eine junge Frau - lebendig eingesperrt. Die Scheintote kann gerettet werden und mutiert wenige Stunden später zur Geiselnehmerin in einer Bostoner Klinik.
Gemeinsam mit einem offenbar psychotischen Komplizen hält sie unter anderem die hochschwangere Polizistin Jane Rizzoli gefangen.

Die Forderungen sind einfach: Ein Reporter, ein Kameramann und eine Live-Übertragung. Doch dazu wird es nicht mehr kommen. Das Krankenhaus wird gestürmt, die Täter gezielt erschossen. Vieles erinnert an die Geiselbefreiung im Moskauer-Theater vor einigen Jahren.

Wer ist die junge Frau? Was bedeutet der kryptische Satz "Mila weiß bescheid", den sie Jane Rizzoli vor ihrem Tod noch zuflüstert? Was steckt hinter der Botschaft die niemand sehen sollte? Dieser Thriller lässt einen nicht los, auch nicht, wenn man die letzte Seite ausgelesen hat.

mehr dazu.